News


Psychotherapeutin Mag.a Barbara Haid MSc zur neuen Präsidentin gewählt

Wien (OTS) - Bei der Generalversammlung des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie (ÖBVP) am 18.Juni 2022 wurde ein neues Präsidium für die kommenden drei Jahre gewählt. Prof. Dr. Peter Stippl übergibt die Präsidentschaft an Mag.a Barbara Haid MSc, bleibt dem ÖBVP-Präsidium aber weiterhin als Vizepräsident erhalten. Neu hinzugekommen sind Béa Pall als Schriftführerin sowie Mag.a Ines Gstrein als Kassierin. Beide neuen Präsidiumsmitglieder bringen breite Expertise im Bereich der Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie sowie der Psychotraumatologie mit. 2. Vizepräsident bleibt Dr. Wolfgang Schimböck MSc LL.M MBA.

Die fünf Präsidiumsmitglieder freuen sich, in diesen herausfordernden Zeiten wichtige Aufgaben für die Psychotherapeut:innen Österreichs übernehmen zu dürfen und konstruktiv mit Vertreter:innen der Gesundheitspolitik und anderen Gesundheitsberufen zusammenzuarbeiten.

Über ihre Ziele für die kommenden drei Jahre sagt Mag.a Barbara Haid MSc: "Ein neues Psychotherapiegesetz mit der darin enthaltenen Akademisierung der psychotherapeutischen Ausbildung hat für mich hohe Priorität, ebenso die Aufhebung der Kontingente von kassenfinanzierten Psychotherapieplätzen und das Schaffen passender Rahmenbedingungen für alle Beteiligten. Die psychischen Belastungen aufgrund der Corona Pandemie werden uns noch lange beschäftigen - hier sehe ich es als meine und unsere zentrale Aufgabe, nicht nur den Menschen in Österreich mit psychotherapeutischer Hilfe, sondern auch allen politischen Entscheidungsträger:innen und Stakeholder:innen mit unserer Expertise zur Verfügung zu stehen. Projekte wie das Fachreferat für Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und fit4SCHOOL – psychotherapeutische Beratung in der Schule seien hier exemplarisch genannt.

Unter dem Motto #tatenstattwarten strebe ich gute Zusammenarbeit mit allen Institutionen und Organisationen, die im Bereich der psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung tätig sind, an. ...
Quelle: OTS0127, 20. Juni 2022, 13:00

Wien (OTS) - Mit Beginn des Sommersemesters 2022 übernimmt Agnes Sturma die Studiengangsleitung des Bachelorstudiums Physiotherapie. Sie folgt Silvia Mériaux-Kratochvila nach, die im Juni ihren Ruhestand antritt. Die Physiotherapeutin und promovierte Gesundheitswissenschaftlerin Sturma wurde für ihre Forschungsarbeiten in der Neurowissenschaft vielfach international ausgezeichnet.

Grundstein für die Karriere an der FH Campus Wien gelegt

Agnes Sturma kennt die FH Campus Wien bereits bestens aus unterschiedlichen Perspektiven: Sie absolvierte 2011 das Bachelorstudium Physiotherapie mit ausgezeichnetem Erfolg und schloss 2014 das Masterstudium Health Assisting Engineering ab. Bereits während des Masterstudiums arbeitete und forschte sie an der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien). Für ihre Masterarbeit über eine innovative Therapie zur verbesserten Prothesensteuerung in Kooperation mit der MedUni Wien wurde sie mit dem Physio Austria Research Award ausgezeichnet. Nach ihrem Studienabschluss war sie als Lehrende und Forschende im Studiengang Health Assisting Engineering tätig, 2015 bis 2016 leitete sie ihn interimistisch.

Lehr- und Forschungstätigkeit zwischen Wien und London

Von 2014 bis 2019 absolvierte Agnes Sturma ein Doktorat der angewandten medizinischen Wissenschaften an der Medizinischen Universität Wien, wo sie bis zuletzt am Klinischen Labor für Bionische Extremitätenrekonstruktion tätig war. Parallel dazu war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Department of Bioegineering am renommierten Imperial College in London. Sturma brachte ihre umfassendes Fachwissen auch als Vortragende in den Zertifikatsprogrammen CAS-Handtherapie und Telerehabilitation der Campus Wien Academy ein. "„Forschungsgeleitete Lehre ist das Um und Auf für angehende Physiotherapeut*innen und ihre berufliche Handlungskompetenz. Ich möchte die bereits exzellente praktische und theoretische Ausbildung noch durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus ...
Quelle: OTS0028, 14. Feb. 2022, 09:30

Zitat: www.tips.at 04.02.2022 14:11 Uhr

"[...] Mikado ist im Oberen Mühlviertel als erste Anlaufstelle bei psychischen Problemen und Krisen nicht mehr wegzudenken. Auch viele Kinder und Jugendliche finden hier Halt, Unterstützung und ein offenes Ohr, was gerade mit Beginn der Corona-Pandemie zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.tips.at 04.02.2022 14:11 Uhr

Zitat: regionews.at 28. Mai 2020, 17:00

"Klagenfurt (OTS) - Mit Märzbeginn folgte Michael Suppanz als neuer Leiter des Bachelorstudiengangs Physiotherapie an der FH Kärnten auf Andrea Umschaden, die seit 2010 die Leitung innehatte. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: regionews.at 28. Mai 2020, 17:00

Mit Anfang Mai tritt Katharina Radak-Scherer die Leitung des Studiengangs Ergotherapie an der FH Salzburg an. Sie folgt Erich Streitwieser nach, der in den Ruhestand geht.

Salzburg/Puch-Urstein (OTS) - Katharina Radak-Scherer startete ihre Ausbildung an der Akademie für Ergotherapie Salzburg. Ab 2008 war sie im Integrierten Gesundheitszentrum Oberndorf im Bereich Akutgeriatrie und Remobilisation tätig und hat dort essentiell am Aufbau der Abteilung mitgewirkt. Auch als selbständige Ergotherapeutin in einer Gemeinschaftspraxis konnte sie wertvolle praktische Erfahrungen sammeln.

Zusätzlich zur Tätigkeit als Therapeutin, hat sie in den Bereichen Marketing, Event- und Projektmanagement sowie Organisationsentwicklung gearbeitet. Um ihre betriebswirtschaftlichen Kompetenzen auszubauen, absolvierte die gebürtige Salzburgerin von 2011-2013 berufsbegleitend den Master „Management von Gesundheitsunternehmen“.

In der Wissensvermittlung für angehende ErgotherapeutInnen ist Katharina Radak-Scherer seit mehr als 10 Jahren tätig. Ab 2008 war sie externe Lehrende an der FH Salzburg, 2016 auch zudem an drei weiteren österreichischen Fachhochschulen. Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in Qualitätsmanagement und -sicherung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit sowie Gesundheitsökonomie.

Weiterentwicklung des Studiengangs

„Als Studiengangsleiterin möchte ich die optimalen Rahmenbedingungen für Studierende ausbauen, den Studiengang weiterhin als wettbewerbsfähige Ausbildung in der Salzburger Bildungs- und Hochschullandschaft positionieren und die hohe medizin-technische Ausrichtung mit Fokus auf Innovation und Entwicklung weiter etablieren,“ sagt Katharina Radak-Scherer.

Zudem betont sie die Wichtigkeit, den Studiengang mit Blick auf die dynamischen Veränderungen im Gesundheitswesen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln: „Der Bedarf an Ergotherapie verändert sich und neue Tätigkeitsfelder entstehen – dazu braucht es Lehrkräfte die Erfahrung ...
Quelle: OTS0052, 28. April 2020, 10:02

"[...] Die Katholische Aktion Steiermark gab am 30. April 2019 bekannt, dass die Leiterin der Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung der Diözese nun auch die Leitung des Instituts für Familienberatung und Psychotherapie (IFP) übernimmt. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: katholische-kirche-steiermark.at 30.04.2019

Zitat http://www.kleinezeitung.at zuletzt aktualisiert: 22.04.2016 um 06:00 Uhr

"Christa Radoš (60), Primaria am LKH Villach, ist seit heute Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie.
Es gibt nichts, das mich mehr interessiert, als die Menschen“, sagt Christa Radoš. Und die Primaria weiß, wovon sie spricht [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.kleinezeitung.at zuletzt aktualisiert: 22.04.2016 um 06:00 Uhr

"Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny begüßt die Bestellung von Ulrike Sych zur neuen Rektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw): "Ich wünsche Ulrike Sych für ihre neue Aufgabe alles Gute und freue mich auf die Zusammenarbeit zwischen einer der gößten und wichtigsten Kunstuniversitäten Europas und der Stadt Wien. Schon bisher hat Ulrike Sych als Vizerektorin bewiesen, dass ihre Kompetenz eine Bereicherung für den Lehrbetrieb darstellt und ihre Expertise in Fachkreisen geschätzt wird. Auch die so wichtige Frauenförderung erfährt dadurch eine weitere Stärkung", so Mailath. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 28.05.2015

"Dr. Peter Stippl ist seit 25.2.2015 neuer Präsident des ÖBVP

Wien (OTS) - Nach dem Ausscheiden von Präsidentin Mag.a Maria-Anna Pleischl hat sich das Präsidiumsteam des Österreichischen Bundesverbands für Psychotherapie (ÖBVP) neu formiert.

Das Amt des Präsidenten hat Dr. Peter Stippl, vormals Vizepräsident, übernommen.
Dr.in Christa Pölzlbauer, Vizepräsidentin, Mag. Karl-Ernst Heidegger, Vizepräsident und Renate Scholze verstärken weiterhin das Präsidiumsteam. Neu hinzugekommen ist Wolfgang Schimböck, MSc, PLL.M, MBA.

Peter Stippl ist seit 1995 als Psychotherapeut und Supervisor in freier Praxis in Loretto im Burgenland tätig. Seit 1997 arbeitete er aktiv im Burgenländischen Landesverbands für Psychotherapie (BLP) mit, von 2010 bis 2013 war er Vorsitzender des BLP. Besondere Erfahrung hat er als Gründungsmitglied und fachlicher Leiter der Krisenintervention Burgenland. Er ist auch Leiter der organisationsinternen Krisenintervention (SvE) des Burgenländischen Feuerwehrverbandes und des Roten Kreuz Burgenland.

Als Präsident des Berufsverbandes der PsychotherapeutInnen möchte sich Dr. Stippl besonders für die Anhebung des Kostenzuschusses für Psychotherapie einsetzen. Dieser ist derzeit von Sozialversicherung zu Sozialversicherung verschieden und variiert zwischen 21,80Euro und 40Euro. Die unterschiedliche Versorgungssituation sozialversicherungsfinanzierter Psychotherapie auf ein befriedigendes und dem Bedarf entsprechendes Niveau zu bringen, ist ein wichtiges Ziel des neuen Präsidenten.

"Für jede psychisch kranke PatientIn muss ein einfacher Zugang zur Psychotherapie gewährleistet sein und für jeden muss Psychotherapie leistbar sein. Der Wohnort darf nicht ausschlaggebend dafür sein, ob man psychotherapeutisch optimal versorgt wird oder nicht.", sagt Stippl.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für Dr. Stippl die Vertretung der berechtigten Anliegen der PsychotherapetInnen, u.a. auch bei der vom Gesundheitsministerium geplanten ...
Quelle: OTS0008, 9. März 2015, 08:00

"Prof. Dr. Andreas Karwautz wird für die nächste Amtsperiode zum Präsidenten der ÖGKJP.

Prof. Dr. Andreas Karwautz von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der MedUniWien am AKH Wien wurde für die Amtsperiode von 2014 bis 2016 zum Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie (ÖGKJP) gewählt. [...]"

MedUni Wien/TF, springermedizin.at
© 2014 Springer-Verlag GmbH

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: springermedizin.at-Newsletter 12.06.2014

Ältere Beiträge

Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung