Blogs



News


... bietet mein neues Buch.

"Das Buch zum Zeichnen, Bunt Ausmalen, Meditieren und Entspannen.
49 Zeichnungen inspirieren Jung und Alt für eigene einfache kreative Gestaltung, auch zum sofort bunt Ausmalen geeignet" zu beziehen für 9,99 Euro bei epubli in meinem Shop.

Ich biete auch zwei weitere Bücher aus dem Kunstbereich an und plane weitere Werke in den nächsten Monaten.
Mein Herzenswunsch ist, dass ich mit meinen individuell und fantasievoll gestalteten Werken psychisch kranken Patienten mehr Lebensfreude vermitteln und helfen kann, dass sie sich wieder stabilisieren.
(Es können auch einzelne Zeichnungen für die Therapie auf A3 vergrößert werden.)

Über ein Feedback, wie die Zeichnungen bei den Patienten angekommen sind, würde ich mich sehr freuen.

Eva Dust
evadust@aol.com

Zitat: nachrichten.at 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr

"[...] Das Rieder Kinder- & Jugendschutzhaus (RIKI) wird immer stärker gefordert. Die Nachfrage nach Beratungs- und Therapieleistungen am neuen Standort in der Rieder Bahnhofstraße nimmt ständig zu [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: nachrichten.at 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr

www.aau.at 10. October 2017/in ad astra 2/2017

"Sylke Andreas macht das Tor zur digitalen Unterstützung der Psychotherapieforschung auf. In einem von der Oesterreichischen Nationalbank geförderten Forschungsprojekt werden Studien zur Wirkung von Psychotherapien zwischen den Sitzungen durchgeführt. Am Ende soll eine digitale Applikation stehen, die den Therapieerfolg zwischen den Sitzungen steuert [...]"

Den gesamten Beitrag finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.aau.at 10. October 2017/in ad astra 2/2017

Zitat: futurezone.at 10.10.17, 06:00

"Welche Hilfe via Internet trotzdem geleistet werden kann, und warum das Netz für psychisch Kranke einer geladenen Waffe gleicht, erklärt ein Experte im Interview [...]"

Das gesamte Interview mit Peter Stippl, Präsident des Österreichischen Bundesverbands für Psychotherapie, finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: futurezone.at 10.10.17, 06:00

Multidisziplinarität, Neuroscience und Demenz in der Musiktherapie

Krems (OTS) - Der 5. internationale Musiktherapie-Kongress "Mozart & Science 2017" findet von 10. bis 11. November 2017 an der IMC FH Krems statt.

Die Musiktherapie ist eines der dynamischsten Wissenschaftsfelder im Gesundheitsbereich. Die IMC FH Krems gilt dafür zweifelsohne als internationaler Hub für Lehre, Forschung und Praxis. Im September 2016 wurde zudem das erste Josef Ressel Zentrum im Gesundheitsbereich an der IMC FH Krems eröffnet.

Die fünfte internationale Tagung „Mozart & Science 2017“ versammelt, wie schon in den Jahren zuvor, internationale Key Opinion Leader, die zum aktuellen Stand der Musiktherapie referieren und diskutieren. Als roter Faden liegt dem Kongress die Interdisziplinarität zugrunde, die es in einen internationalen Kontext zu setzen gilt.

Schwerpunktthemen sind neben der „personalisierten Therapie“, der „musikalischen Biografie“ und dem „richtigen Begegnungsmoment“ Musiktherapie bei Autismus und Demenz sowie Musiktherapie in den Neurowissenschaften. Mit großer Spannung werden auch die neuesten Ergebnisse des Josef Ressel Zentrums erwartet, das sich unter anderem speziell mit der Schulung von Empathiefähigkeit auseinandersetzt.

Das Schwerpunktthema „Depression“ zeigt, dass die Erkenntnisse dazu noch nicht vollends ausgereift sind. Auch der Blickwinkel auf die Beziehungsebene, auf Musik und Kommunikation eröffnet neue Perspektiven. Dabei kommt der Musiktherapie bei Kindern mit Kommunikationsschwierigkeiten eine neue Rolle zu.

Der Kongress gibt mit seinen zahlreichen Vorträgen, Workshops und Poster-Sessions einen exzellenten Einblick in den neuesten Stand der Musiktherapie und zeigt anhand praktischer Beispiele, welches Potenzial ihr im Heilungs- und Therapieprozess innewohnt.

Der Kongress wird von der IMC FH Krems in Kooperation mit der Initiative „Tut gut!“ und der NÖ Landeskliniken-Holding veranstaltet und vom Land Niederösterreich unterstützt. ...
Quelle: OTS0065, 9. Okt. 2017, 11:00

Zitat: burgenland.orf.at publiziert am 10.10.2017

"Zum heutigen internationalen Tag der seelischen Gesundheit bietet der Verein „pro mente“ wieder die Kinoreihe „Filme für die Seele“ an [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: burgenland.orf.at publiziert am 10.10.2017

"Welttag der seelischen Gesundheit: Seit 25 Jahren kaum Verbesserungen für psychisch Erkrankte in Österreich

Wien (OTS) - Der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) feierte vergangenen Freitag im Rahmen einer großen Jubiläumsveranstaltung im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen sein 25-jähriges Bestehen.

1992 wurde nicht nur der ÖBVP gegründet, sondern die Psychotherapie wurde auch der ärztlichen Tätigkeit gleichgestellt und im Sozialversicherungsgesetz als Pflichtleistung der Krankenkasse aufgenommen. Alle, die es brauchen, sollten seelische Heilbehandlung durch PsychotherapeutInnen erhalten können, hieß es damals.
Das Ziel: ein Gesamtvertrag für Psychotherapie. In dieser vertragslosen Zeit wurde als Überbrückung ein Kostenzuschuss von damals 300 Schilling eingeführt, das derzeit 21,80 Euro entspricht.

Heute, 25 Jahre später, liegt der Zuschuss der Gebietskrankenkassen pro psychotherapeutischer Behandlung immer noch bei den selben 21,80 Euro und ein Gesamtvertrag wurde nie gemacht.

Dies ist ein Zustand, der mittlerweile inakzeptabel ist, vor allem deswegen, weil die Zahl der psychischen Leiden fortlaufend steigt und somit auch der Bedarf nach leistbarer Behandlung mit unkompliziertem Zugang ohne bürokratische und finanzielle Hürden.

Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Psychisch krank – Bitte warten!“ im Rahmen der ÖBVP-Veranstaltung wurde über die derzeitige Versorgungslage, Defizite und Verbesserungsvorschläge diskutiert.
Dr.in Eva Mückstein, Gesundheitssprecherin der Grünen, etwa betonte ganz klar: „Die Kontingentierung muss weg. Die Psychotherapie befindet sich im Würgegriff der Sozialversicherungen.“
Dr. Peter Stippl, Präsident des ÖBVP, bringt die Schieflage der Patienten-Versorgung so auf den Punkt: „Ein unkomplizierter und hürdenloser Zugang zur Psychotherapie würde vielen Betroffenen einen Leidensweg ersparen und gleichzeitig die Kosten der Heilbehandlung reduzieren."

Welttag der ...
Quelle: OTS0176, 9. Okt. 2017, 15:41

10. Oktober ist Welttag für psychische Gesundheit 2017

Wien (OTS) - Am heutigen Welttag der psychischen Gesundheit wird weltweit auf die Bedeutung der psychischen Gesundheit aufmerksam gemacht. „Wir müssen psychische Erkrankungen genauso ernst nehmen, wie jede andere Erkrankung“, betont Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner. „Deswegen bauen wir Therapieplätze aus: bis 2019 werden um ein Viertel mehr Plätze für Psychotherapie auf Krankenschein bereit stehen.“

Anfang des Jahres hat die Regierung den Hauptverband der Sozialversicherungen beauftragt, ein Konzept zum Ausbau der Psychischen Versorgung zu erarbeiten. "Wer psychisch krank ist, soll die beste Versorgung bekommen und zwar kostenlos – bei körperlichen Erkrankungen ist das ja auch der Fall", so Rendi-Wagner. Das Konzept sieht konkret vor, dass die Zahl der Therapieplätze von rund 65.000 Plätzen pro Jahr auf mehr als 78.000 im Jahr 2019 gesteigert wird. Zusätzlich laufen Arbeiten, um die psychische Versorgung von Kindern- und Jugendlichen zu verbessern: bis 2019 sollen rund 3.500 Therapieplätze für Kinder- und Jugendliche in multiprofessionellen Einrichtungen entstehen, wo diese ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut werden können. Das kann von Psychotherapie über Ergotherapie und Logopädie bis hin zur Kinder- und Jugendpsychiatrie reichen.

Die Förderung der psychosozialen Gesundheit ist eines der zehn Österreichischen Gesundheitsziele. In einer Arbeitsgruppe, in der das Gesundheitsministerium und über 40 Organisationen und Institutionen vertreten sind, wurden Ziele und Maßnahmen zur Förderung der psychosozialen Gesundheit erarbeitet, etwa in den Bereichen Prävention, Rehabilitation und Entstigmatisierung. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
MMag.a Kathrin Liener
Pressesprecherin
+43/1/71100-644511
kathrin.liener@bmgf.gv.at
www.bmgf.gv.at
Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Das BMGF auf Facebook www.bmgf. ...
Quelle: OTS0109, 10. Okt. 2017, 11:48

"Die Beiträge aus Forschung, Klinik und Prävention zeigen einerseits die Ressourcen für Wachstum durch sichere Bindungserfahrungen auf, andererseits verdeutlichen sie die traumatischen Auswirkungen von emotionaler Gewalt in unterschiedlichen Situationen und Lebensaltern und diskutieren Möglichkeiten der Prävention und Hilfe. [...]"

Weitere Infos sowie die Bestellmöglichkeit finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Krammerbuch Newsletter Oktober 2017

"[...] Die Autorin, Ärztin und Traumatherapeutin, beschäftigt sich seit zehn Jahren wissenschaftlich und therapeutisch mit der Frage, wie seelische Wunden vererbt werden und, vor allem, wie diese Wunden heilbar sind.[...]"

Weitere Infos sowie die Bestellmöglichkeit finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Krammerbuch Newsletter Oktober 2017

 Ältere Beiträge


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at