News


"Als erstes Frauengesundheitszentrum Österreichs eröffnete 1992 das FEM in der Wiener Semmelweis Klinik. Seither finden jährlich 10.000 psychosoziale Beratungen statt und es nahmen 210.000 Frauen an Vorträgen, Workshops und Kursen teil. Heute ist das FEM in der Klinik Floridsdorf zuhause, von hier aus werden zahlreiche Angebote auch in anderen Settings umgesetzt wie das Projekt „Mädchen mobil“, die Elternambulanz in der Klinik Ottakring oder die Gesundheitsförderung für Wohnungslose. Bei vielen Angeboten von FEM und FEM Süd ist das 2002 gegründete Männergesundheitszentrum MEN ein wichtiger Partner, um Burschen und Männer zu erreichen [...]" ...
Quelle: Newsletter Nr. 60 des Wiener Programms für Frauengesundheit 30.9.2022

"In der ersten Ausgabe des FGÖ-Magazins Gesundes Österreich wird beleuchtet, was das in der aktuellen, in vielerlei Hinsicht mehr als herausfordernden Situation bedeutet [...]
Der thematische Schwerpunkt liegt auf der psychosozialen Gesundheit und hier auf jener von Kindern und Jugendlichen [...]"

Weitere Infos und das Magazin zum Download finden Sie unter dem nachfolgenden Link ...
Quelle: https://fgoe.org/Die_Seele_staerken 30.09.2022

Das Wiener Programm für Frauengesundheit veranstaltet vom 3. bis zum 7. Oktober die Wiener Frauengesundheitswoche.
Weitere Infos finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter Nr. 60 des Wiener Programms für Frauengesundheit 30.9.2022

Österreichische Gesundheitskasse bietet kostenlose Webinare

Wien (OTS) - Am 10. Oktober ist Welttag für psychische Gesundheit. Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, mental stark zu sein. Wie das geht, zeigt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) mit ihrem kostenlosen Online-Angebot, das für mehr Gelassenheit und Wohlbefinden sorgt.

Keine Frage, in Krisenzeiten ist es umso wichtiger, achtsam zu sein und auf sich selbst zu schauen, bevor die Alarmglocken schrillen. Außerdem gilt für die psychische Gesundheit besonders der Grundsatz: Gemeinsam statt einsam. Betroffene sollten sich also nicht mit ihren Problemen vergraben, sondern rechtzeitig Hilfe suchen.

Deshalb legt die ÖGK anlässlich des Internationalen Tages der mentalen Gesundheit im Oktober den Fokus auf die Förderung der seelischen Gesundheit. Highlight sind vier Webinare mit Top-Fachleuten. Das Programm „Momente für mich“ bietet hilfreiche Unterstützung – in Form einer App bzw. als Tagebuch und Fibel. Darüber hinaus gibt es regionale Aktionen, Videos, Broschüren und jede Menge Tipps zur mentalen Gesundheit. Detaillierte Infos zum gesamten Programm sind unter www.gesundheitskasse.at/mentalgesund zusammengefasst.

Webinare: Mental auftanken – bequem von zu Hause aus

In den kostenlosen Webinaren warten spannende Themen. Fachleute erklären, warum gesunder Schlaf so wichtig ist, beleuchten Schlafgewohnheiten und geben Tipps zum guten Einschlafen. Resilienz ist nicht nur ein Schlagwort: Wie man psychisch widerstandsfähig wird und das Sorgenkarussell stoppt, erfährt man im nächsten Vortrag. Eine Expertin vermittelt wie man trotz belastender Umstände handlungsfähig und lebensfroh bleibt. Konfliktkompetenz sowie alte und neue Rollenbilder werden in einem Webinar speziell für Männer thematisiert. Dabei kommen die Folgen von dauerhaftem Stress, deren Warnzeichen und Tipps für Angehörige zur Sprache. Viele leiden unter Mehrfachbelastungen. Im letzten Online-Vortrag gibt es hilfreiche ...
Quelle: OTS0045, 29. Sep. 2022, 09:23

Zitat: www.meinbezirk.at 26. September 2022, 13:46 Uhr

"Der gehobene medizinisch-technische Dienst ist die drittgrößte Säule des Gesundheitswesens und umfasst sieben Berufsfelder. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.meinbezirk.at 26. September 2022, 13:46 Uhr

Zitat: wien.orf.at 26. September 2022, 19.15 Uhr

"[...] Ein Fitness-Programm der Österreichischen Gesundheitskasse soll Kinder und Jugendliche auf dem Weg zu einem gesunden Lebensstil begleiten [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.orf.at 26. September 2022, 19.15 Uhr

Das Kandidat:innenforum (KFO) des ÖBVP informiert im Rahmen der Kampagne #sogutwiefertig über die Stellung und Leistung von Psychotherapeut:innen in Ausbildung unter Supervision.

Wien (OTS) - Mag.a Barbara Haid MSc, Präsidentin des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie (ÖBVP) betont, dass es in der Pandemie und ihrer Folgezeit alle vorhandenen Kräfte für den Erhalt der psychischen Gesundheit der österreichischen Bevölkerung braucht. Alle Gesundheitsberufe müssen in dieser Krise, die uns noch lange begleiten wird, an einem Strang ziehen. „Gerade, wenn die psychische Gesundheit auf dem Spiel steht brauchen Patient:innen schnell und niederschwellig Hilfe. Psychotherapeut:innen in Ausbildung unter Supervision befinden sich im letzten Teil ihrer Ausbildung zur Psychotherapeut:in und sind bereit ihren Beitrag zu leisten.” sagt Haid.

Die Kampagne #sogutwiefertig soll die breite Öffentlichkeit über die Stellung und Leistung von Psychotherapeut:innen in Ausbildung unter Supervision informieren, denn Psychotherapeut:innen in Ausbildung unter Supervision dürfen psychotherapeutische Leistungen weitgehend eigenständig unter engmaschiger fachlicher Lehrsupervision erbringen, vergleichbar mit Turnusärzt:innen. „Psychotherapeut:innen in Ausbildung unter Supervision werden von erfahrenen Lehrtherapeut:innen unterstützt. Patient:innen profitieren daher von der Expertise eines Teams. Und besonders wichtig: wo Psychotherapie draufsteht, ist Psychotherapie drin. Auch bei Psychotherapeut:innen in Ausbildung unter Supervision.” erklärt ÖBVP-Präsidiumsmitglied Béa Pall, die für das Kandidat:innenforum zuständig ist.

Am 22.10.2022 findet im Kolping-Haus in Salzburg, ganz im Zeichen von #sogutwiefertig, das erste Kandidat:innenvernetzungstreffen statt, inklusive Vorträgen und einer Messe zum Thema “Start in die Selbstständigkeit als Psychotherapeut:in”. “Unsere Kandidat:innen leisten schon jetzt einen wichtigen Beitrag zum österreichischen Gesundheitssystem. ...
Quelle: OTS0182, 21. Sep. 2022, 13:57

Zitat: www.diepresse.com 21.09.2022 um 09:37 Uhr

"Für Interessierte ist die Auswahl an verschiedenen Therapieformen oft unübersichtlich. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.diepresse.com 21.09.2022 um 09:37 Uhr

Wien (OTS) - Ab dem Wintersemester 2023/24 bietet die FH Campus Wien das Bachelorstudium Ergotherapie zusätzlich berufsbegleitend an. Studierende schließen, gleich wie in der Vollzeit-Studienform, mit dem Bachelor of Science in Health Studies (BSc) inkl. Berufsqualifikation ab. Die Leitung beider Organisationsformen des Bachelorstudiums hat seit September Michaela Stoffer-Marx, PhD MSc LLM, inne.

Studium und (Teilzeit-)Berufstätigkeit vereinen

Die berufsbegleitende achtsemestrige Form umfasst die gleichen theoretischen und praktischen Lehrveranstaltungen sowie Praxislernphasen wie das sechssemestrige Vollzeit-Studium. Es ist organisatorisch und didaktisch so konzipiert, dass studieren mit einer Teilzeitberufstätigkeit oder Betreuungspflicht vereinbar gemacht werden soll. Innerhalb eines Semesters muss mit Präsenzphasen an der FH im Umfang von maximal zwei Blockwochen und mit bis zu zehn Kurzblöcken, in Präsenz und online, von Donnerstag bis Samstag gerechnet werden. Weitere Lernleistungen sind im Selbststudium zwischen den Blockzeiten zu absolvieren. Ein aufrechtes Arbeitsverhältnis ist für die Bewerbung bzw. Aufnahme keine Voraussetzung. Berufstätigen wird für das vierte Studienjahr eine Bildungskarenz empfohlen, da in diesen beiden Semestern ein Großteil der praktischen Ausbildung, welche gesamt 1125 Stunden umfasst, absolviert und die Bachelorarbeit verfasst wird.
zum berufsbegleitenden Bachelorstudium Ergotherapie

Klient*innen und ihre Handlungsfähigkeit im Mittelpunkt

Ob zu Hause, im Beruf, in der Schule oder in der Freizeit: Ergotherapeut*innen unterstützen Menschen in jeder Lebensphase, ihre Alltagsaktivitäten (wieder) möglichst selbstständig bewältigen zu können. Dazu entwickeln sie maßgeschneiderte Lösungen, indem sie mit ihren Klient*innen die beeinträchtigten Funktionen trainieren, mit Hilfsmitteln kompensieren oder an die Umwelt und den individuellen Bedarf anpassen. „Mit der berufsbegleitenden Studienform reagieren wir auf den steigenden Bedarf an Ergotherapeut*innen im Gesundheitswesen. ...
Quelle: OTS0017, 21. Sep. 2022, 08:07

Zitat: kleinezeitung.at 20. September 2022, 15:00 Uhr

"[...] Störungen möglichst früh erkennen und daran arbeiten – das ist das Credo der Logopäden und Sprachheillehrerinnen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: kleinezeitung.at 20. September 2022, 15:00 Uhr

Ältere Beiträge

Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung