Blogs



News


Zitat: tt.com Tiroler Tageszeitung So, 15.07.2018

"Immer mehr überforderte Eltern, immer mehr Jugendliche als Opfer von Cybergewalt: Dennoch gibt es eine Million Euro weniger für die 42 Tiroler Beratungsstellen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: tt.com Tiroler Tageszeitung So, 15.07.2018

Zitat: pressetext.com Fr, 06.07.2018 14:55

"[...] Beim ICNMD 2018 diskutieren internationale Fachleute diese Erkrankungen des peripheren Nervensystems, die in sehr vielen Formen auftreten können, und für die es inzwischen bessere Behandlungsmöglichkeiten gibt. [...]

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: pressetext.com Fr, 06.07.2018 14:55

"Mit 1. Juli 2018 ist für Angehörige der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe sowie der gehobenen medizinisch-technischen Dienste die Registrierung im Gesundheitsberuferegister Voraussetzung für die Ausübung des jeweiligen Gesundheitsberufes. Personen, die zu diesem Zeitpunkt ihren Beruf bereits ausüben, haben für die Antragstellung bis zum 30. Juni 2019 Zeit. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: BMASGK Newsletter 2. Juli 2018

Leistungsharmonisierung im Bereich der Ergotherapie

Wien (OTS) - Vergangene Woche wurde in den Medien zum Thema „Harmonisierung der Leistungen der Krankenkassen“ berichtet. Auch für die Ergotherapie wurde die Angleichungen der Leistungen für alle Versicherten in den Raum gestellt. Nach Gesprächen mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger kann Ergotherapie Austria jetzt über die Fakten zu den Leistungen informieren.

PatientInnen in Wien, Burgenland, Vorarlberg und Steiermark profitieren - Die Trägerkonferenz der Gebietskrankenkassen hat für den Leistungsbereich Ergotherapie eine Angleichung des Kostenzuschusses beschlossen. Dieser kommt dann zum Tragen, wenn es in einem Bundesland keinen Rahmenvertrag zwischen der jeweiligen Gebietskrankenkasse und Ergotherapie Austria als Interessensvertretung gibt. Das ist derzeit in Wien, dem Burgenland, Vorarlberg, Kärnten und der Steiermark der Fall. Dort erhalten PatientInnen in Zukunft für die Stunde Ergotherapie einen Kostenzuschuss von 30 EUR. Dieser Satz wurde an den derzeit höchsten Satz der steiermärkischen GKK angehoben. Für die Versicherten in allen anderen Bundesländern ändert sich nichts. Dort gelten weiterhin die Vertragshonorare bzw. im Wahlbereich die 80% Refundierung des Vertragshonorars.

Immer noch Benachteiligung für manche Versicherte - Die kolportierte Verbesserung von Ergotherapie als Sachleistung wurde vom Hauptverband der Sozialversicherungsträger nicht bestätigt. Das bedeutet, dass derzeit kein Ausbau von kassenfinanzierter Ergotherapie geplant ist. Da es weiterhin eine Ungleichbehandlung zwischen Versicherten verschiedener Gebietskrankenkassen gibt, müssen auf jeden Fall noch Gespräche geführt werden. Ergotherapie Austria ist hierfür offen.

"„Die Vereinheitlichung des Kostenzuschusses ist ein erster wichtuger Schritt, um eine bundesweite Leistungsharmonisierung zu erzielen, derzeit bleibt aber weiterhin das Ungleichgewicht zwischen kassenfinanzierter Ergotherapie und Ergotherapie mit hohen Zuzahlungen bestehen. ...
Quelle: OTS0012, 27. Juni 2018, 08:08

Die FH Campus Wien kommt als erste Hochschule in Österreich der verpflichtenden Eintragung ins Gesundheitsberuferegister nach.

Diese Meldung wurde korrigiert
Neufassung in Meldung OTS_20180626_OTS0138

Wien (OTS) - Ab dem 1. Juli 2018 gilt für Berufsangehörige der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD) die gesetzliche Verpflichtung, sich vor Beginn der Berufsausübung registrieren zu lassen. Die FH Campus Wien startet als erste Hochschule in Österreich mit der verpflichtenden Eintragung ins Gesundheitsberuferegister.

Registrierung an der FH Campus Wien

AbsolventInnen des Departments Gesundheitswissenschaften an der FH Campus Wien wird die Möglichkeit geboten, sich vor Ort an der Hochschule in das Gesundheitsberuferegister eintragen zu lassen. Die dafür zuständige Gesundheit Österreich GmbH startet die Registrierung mit den AbsolventInnen des Bachelorstudiengangs Biomedizinische Analytik am 28. Juni. Diese AbsolventInnen werden die Ersten sein, die Ihre Eintragung ins Register online einsehen können. Die Studiengänge Diätologie, Ergotherapie, Logopädie-Phoniatrie-Audiologie, Physiotherapie und Radiologietechnologie erhalten am 5. Juli die Gelegenheit sich einzutragen.

Qualität und Transparenz

Qualitätssicherung und PatientInnen-Sicherheit sind bereits lang verfolgte Ziele im Gesundheitswesen. Die verpflichtende Registrierung im Gesundheitsberuferegister erhöht die PatientInnensicherheit durch mehr Transparenz. Das Register bildet zudem eine Anpassung an internationale Standards, erleichtert die grenzüberschreitende Berufstätigkeit und den internationalen Informationsaustausch und lässt eine regionale bzw. bundesweite Bedarfsplanung zu.

Rückfragen & Kontakt:

FH Campus Wien
Mag. Mitra Oshidari
Unternehmenskommunikation
+43 1 606 68 77-6403
mitra.oshidari@fh-campuswien.ac.at
www.fh-campuswien.ac.at
> Besuchen Sie unseren neuen Press Room: www.fh-campuswien.ac.at/pressroom

OTS-ORIGINALTEXT ...
Quelle: OTS0055, 26. Juni 2018, 10:00

Korrektur zu OTS_20180626_OTS0055

Wien (OTS) - Der zweite Absatz muss wie folgt richtig lauten:

Registrierung an der FH Campus Wien

AbsolventInnen des Departments Gesundheitswissenschaften an der FH Campus Wien wird die Möglichkeit geboten, Anträge vor Ort an der Hochschule an die dafür zuständige Gesundheit Österreich GmbH zu stellen. AbsolventInnen des Bachelorstudiengangs Biomedizinische Analytik sind die ersten AbsolventInnen, die Ihre Eintragung ins Register am 1. Juli 2018 online einsehen können. Die Studiengänge Diätologie, Ergotherapie, Logopädie-Phoniatrie-Audiologie, Physiotherapie und Radiologietechnologie folgen nach dem 5. Juli.

Rückfragen & Kontakt:

FH Campus Wien
Mag. Mitra Oshidari
Unternehmenskommunikation
+43 1 606 68 77-6403
mitra.oshidari@fh-campuswien.ac.at
www.fh-campuswien.ac.at
> Besuchen Sie unseren neuen Press Room: www.fh-campuswien.ac.at/pressroom

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012 ...
Quelle: OTS0138, 26. Juni 2018, 12:21

Zitat: www.wienerzeitung.at vom 20.06.2018, 17:37 Uhr

"Barbara Preitler therapiert Menschen, die Folter und Krieg hinter sich haben. Sie warnt vor einer "Bumerang-Politik". [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.wienerzeitung.at vom 20.06.2018, 17:37 Uhr

Jahrelange Bemühungen des ÖBVP führen zu erfreulichem Etappen-Ziel

Wien (OTS) - Der Hauptverband der Sozialversicherungen hat gestern erfreulicherweise die seit vielen Jahren vom Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) geforderte Zuschuss-Erhöhung für Psychotherapie zugesichert.

Der Zuschuss der Gebietskrankenkassen und SVA für eine Psychotherapiestunde betrug bisher € 21,80. Dieser Zuschuss wird ab 1.9.2018 auf € 28,- erhöht.

„Wir sind sehr froh und danken allen, die uns dabei unterstützt haben, dass hier ein erster Schritt für die psychisch leidenden Menschen gesetzt wurde. Diese Erhöhung ist eine wichtige Maßnahme des Hauptverbandes der Sozialversicherungen mit dem Ziel, den Zuschuss auf € 40,-/Sitzung anzuheben, wie derzeit bereits von der BVA geboten.“, sagt Dr. Peter Stippl, Präsident des ÖBVP, erfreut.
Der Ausbau der Sachleistungskontingente ist unabhängig davon weiter geplant.

Psychisch erkrankte Menschen haben derzeit einerseits die Möglichkeit, bei sogenannten Versorgungsvereinen um kassenfinanzierte Therapieplätze anzufragen. Hier kann es zu längeren Wartezeiten kommen, da das Kontingent geringer als die Nachfrage ist. Andererseits haben PatientInnen die Möglichkeit, sich selbst eine PsychotherapeutIn (ähnlich wie WahlärztInnen) zu suchen. In diesem Fall haben die Gebietskrankenkassen und die SVA bisher nur einen Zuschuss von € 21,80 pro Therapiestunde gewährt. Den Großteil der Kosten mussten die PatientInnen selbst tragen.

Die Erhöhung des Zuschusses sowie die Erweiterung der Kontingente für kassenfinanzierte Psychotherapie bedeuten eine Erleichterung für psychisch Kranke. Der ÖBVP setzt sich mit entsprechendem Nachdruck und Argumentation für eine Weiterführung des begonnenen Ausbaus der psychotherapeutischen Versorgung ein, da noch immer ein Großteil der jährlichen Kosten für psychotherapeutische Krankenbehandlung von den PatientInnen selbst bezahlt werden muss.

Es ist zu hoffen, dass die folgenden ...
Quelle: OTS0186, 20. Juni 2018, 14:55

Zitat: kleinezeitung.at 05.00 Uhr, 19. Juni 2018

"[...] Bereits ab dem kommenden Wintersemester wird es am Studiengang „Physiotherapie“ der FH Joanneum – statt bisher 56 Studienplätze – 70 Plätze pro Jahr geben. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: kleinezeitung.at 05.00 Uhr, 19. Juni 2018

"37. Bundesgesetz, mit dem das Entwicklungszusammenarbeitsgesetz, das Bundesgesetz über den Auslandsösterreicher-Fonds, das Rotkreuzgesetz, das Integrationsgesetz, das Anerkennungs- und Bewertungsgesetz, [...]"

Das gesamte Bundesgesetzblatt finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: 76. Newsletter der BGBl.-Redaktion 15. Juni 2018

 Ältere Beiträge


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at

Datenschutz-Erklärung