News > Polyneuropathie: Vom Kribbeln in den Zehen zu starken Schmerzen

am 9.10.2019
Knapp 900.000 Österreicher sind von der Nervenkrankheit betroffen. Am 2. Polyneuropathie-Tag am 17.10. in Wien-Döbling geben Ärzte und Physiotherapeuten Ratschläge und Hilfe.

Wien (OTS) - Ein leichtes oder gar schmerzendes Kribbeln in den Füßen oder Händen, „wie extreme Zahnschmerzen in den Beinen“, oder „als würde jemand ins Fleisch Bohren und Herumwühlen“. Die Symptome bei Polyneuropathie können sehr unterschiedlich sein. Das Krankheitsbild „Polyneuropathie“ (PNP), ein Sammelbegriff für eine Vielzahl an Nervenerkrankungen, taucht zwar in letzter Zeit immer häufiger auf, ist Vielen jedoch immer noch weitgehend unbekannt. Schätzungen zufolge leiden etwa 900.000 Österreicherinnen und Österreicher an einer der Formen von PNP. Neben Kribbeln kann es zu einer Reihe an weiteren Symptomen kommen, von Taubheitsgefühl über Brennen und Stechen bis hin zu Krämpfen und Schmerzen.

PNP auch bei Ärzten nicht immer bekannt

Ursachen für eine PNP- Erkrankung sind insbesondere Diabetes, Alkoholismus oder Niereninsuffizienz, etwa durch eine Chemotherapie ausgelöst. In vielen Fällen sind die Ursachen der PNP aber nicht geklärt. Das liegt unter anderem auch daran, dass das Krankheitsbild auch in der Ärzteschaft nicht überall bekannt ist. So kritisierte PNP-Experte Dr. Udo Zifko jüngst in der „Presse“, dass jeder dritte Patient keine ausreichende diagnostische Abklärung bei PNP erhalten habe.

Chronisch, aber gut behandelbar

Auch wenn PNP in der Regel eine chronische Erkrankung darstellt, muss es für Patientinnen und Patienten noch lange kein Leben mit dauerhaften Einschränkungen bedeuten. Es gibt ein breites Spektrum an Medikamenten und Therapieansätzen zur Behandlung und Linderung von PNP, von physikalisch-medizinischen Maßnahmen über Physio- und Sporttherapie bis hin zur Hochtontherapie via elektrischer Muskelstimulation.

Einladung zum 2. Polyneuropathie-Tag

Die „Österreichische Selbsthilfe Polyneuropathie“ leistet seit 2015 Ratschläge und Unterstützung für an PNP erkrankte Menschen. Um Betroffenen zu helfen und eine höhere Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild zu schaffen, lädt sie daher herzlich zum 2. Polyneuropathie-Tag am Donnerstag, 17. Oktober 2019 von 14-19 Uhr im Ordinations-Zentrum Heiligenstädter Straße 46-48 Erdgeschoß, Seminarraum 1, 1190 Wien.

Mit Vorträgen von:

- Prim. Doz. Dr. Udo Zifko: „Polyneuropathie – was nun?“
- DDr. Christian Porsche: „Polyneuropathie – Beschwerdespektrum und Differentialdiagnosen“
- Daniela Brandner-Höller, Physio Austria: „Physiotherapie bei PNP“
- Dr. Peter Kolba: „Cannabis in der Medizin – Schmerztherapie“

NB: Eintritt ist frei, wir ersuchen wegen des limitierten Platzangebotes jedoch um eine Anmeldung bis 13.10.2019 via die untenstehenden Kontaktdaten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Selbsthilfe Polyneuropathie
LAbg.a.D. Mag. Franz Karl
Mobil: 06643869281
Email: franz.karl@gmx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191007_OTS0066/pol...
Quelle: OTS0066, 7. Okt. 2019, 10:57



Kommentare - Starten Sie die Diskussion

Loggen Sie sich ein, um diesen News-Eintrag zu kommentieren und Kommentare zu lesen
(Kommentare nur für ExpertInnen zugänglich).

Zum Login


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung